www.S-andrei.de
zur Objektübersicht | zur Startseite
Galaxien

 
09.04.2017
Surfboard-Galaxie M108

Eine Galaxie bei fast Vollmond fotografieren? Und auch noch mit Barlow? Ist der denn Verrückt? - Zur letzten Frage: Ja, ich bin verrückt! Und was die DeepSky-Fotografie während des (fast) Vollmond betrifft: das ist eigentlich nur das Ergebnis eines Tests einer neuen Barlowlinse. Natürlich ist es ausgesprochen ungünstig, bei so hellem Mond DeepSky-Objekte aufzunehmen, ein wirklich sauberes und klares Bild darf man da nicht erwarten. Zumal diese Galaxie mit 9,9 mag auch nicht gerade sehr hell ist. Fokussieren fummelig, viel Bildrauschen, und nur wenige Lights (Rohbilder). Ein Test halt. Aber man kann die Galaxie erkennen. Irgendwann liefere ich auch mal ein "richtiges" Foto dieser Galaxie nach. Ohne Barlow. Versprochen. Und natürlich habe ich in dieser Nacht auch ein paar Fotos vom Mond gemacht die hier auf den Seiten bei den anderen Mondbildern zu finden sind.

Und warum ist das mit der Barlowlinse so eine Sache? Naja, die Barlow ist eine Vergrößerungslinse, und bei jeder Vergrößerung geht Helligkeit verlohren. Mehr als die Vergrößerung bringt. Dadurch müssen dunklere Objekte weit länger belichtet werden und so steigt auch das Rauschverhältnis schneller als man mit der zusätzlichen Vergrößerung gut machen könnte. Also Barlow und DeepSky: sehr ungünstig! Ich werde die Barlowlinse vielleicht noch an einem hellen Kugelsternhaufen oder einem Doppelstern testen, aber ansonsten bleibt die bei DeepSky im Schrank. Erst beim hellen Jupiter und Co. ist eine Barlow wieder wirklich sinnvoll.

 
Feuerrad-Galaxie M101 vom 10.08.2016
Feuerrad-Galaxie M101 vom 10.08.2016 Originalgröße
10.08.2016
Feuerrad-Galaxie M101

So sah die Feuerrad-Galaxie vor ungefähr 22 Millionen Jahren aus - eine eindrucksvolle Galaxie im Sternbild Großer Bär, die sich wegen ihrer Größe und Helligkeit relativ gut fotografieren lässt.

Gute Beobachtungsbedingungen, leider ist mir zwischendurch der Fokus entwichen. Während meiner Fotosession konnte ich auch einige schöne Meteore (Sternschnuppen) der Perseiden sehen.

Links ein Foto von vor über einem Jahr. Das war damals mein erster Versuch dieser Galaxie.

 
06.06.2016
Teil der Markarjanschen Kette mit M84 und M86

Im Sternbild Jungfrau befindet sich ein Gebiet mit besonders vielen Galaxien, der Virgo-Haufen. Einige der größeren Galaxien bilden eine optische Kette, die Markarjansche Kette, die bis in das benachbarte Sternbild, dem Haar der Berenike, hinein reicht. Mein Foto zeigt einen Teil dieser Kette mit den Galaxien M84 und M86. Die Sternbildgrenze zum Nachbarsternbild schneidet mein Bild parallel und oberhalb des hier abgebildeten Teils der Galaxienkette.

Teil der Markarjanschen Kette vom 06.06.2016 (Beschriftet)
Bezeichnungen der größeren Galaxien der Kette
Die Bedingungen für DeepSky-Objekte werden zur Sommersonnenwende hin immer schlechter. Nur wenige Stunden um Mitternacht herum ist der Himmel dunkel genug um mit Amateurgeräten halbwegs brauchbare Bilder zu erhalten. Speziell in der warmen Jahreszeit halten sich Staubteilchen lange in der Luft und die Lichtverschmutzung - besonders in Stadtnähe - tut ihr Übriges. Zusätzlich verstärkt sich das gerätebedingte Grundrauschen bei wärmeren Temperaturen. Da darf auch an einer relativ flimmerfreien Nacht nicht zu viel erwartet werden. Eigentlich sollte man dann lieber besonders helle Objekte - z.B. die großen Planeten - planen, aber irgend wann möchte man ja auch mal die DeepSky-Objekte des Sommerhimmels festhalten.

Durch diesen Himmelsbereich fliegen auch viele Satelliten, hier eine typische Satellitenspur auf einem meiner Rohbilder.

 
Whirlpool-Galaxie M51 vom 02.05.2016
Whirlpool-Galaxie M51 vom 02.05.2016 Originalgröße
02.05.2016
Whirlpool-Galaxie M51

Diese Galaxie im Sternbild Jagdhund wird auch Strudelgalaxie genannt und hat eine deutlich sichtbare Begleitgalaxie, die allerdings hinter der Whirlpool-Galaxie liegt und nur scheinbar und nicht wirklich an einem der Spiralarmen hängt.

Super Beobachtungsbedingungen, kein störendes Mondlicht und relativ ruhige und klare Luft. Noch besser als die Nacht davor. In der Originalgröße von diesem Bild erkennt man einige schöne Details dieser Galaxie.

Links das Bild, das ich vor rund einem Jahr von dieser Galaxie - allerdings unter schlechteren Bedingungen - aufgenommen hatte. Da liegen Welten zwischen...

 
01.05.2016
NGC 2903

Hatte ich schon erwähnt, dass ich mittlerweile eine Vorliebe für Galaxien habe? Diese Balken-Spiralgalaxie im Sternbild Löwe gehört nicht zu den Messier-Objekten. Ein Fehlen im Messier-Katalog deutet immer darauf hin, dass das Objekt eher lichtschwach ist und nur mit etwas besseren Teleskopen sichtbar, also auch nicht ganz einfach zu fotografieren ist. Ich hatte für dieses Bild gute, aber nicht wirklich perfekte Bedingungen. Nach meinem Empfinden schien ein ganz dünner und kaum wahrnehmbarer Wolkenschleier über dem Himmel zu liegen. Das Foto jedenfalls finde ich wieder recht gelungen.

 
Messier 106 vom 17.04.2016
Messier 106 vom 17.04.2016 Originalgröße
17.04.2016
Messier 106

Leider muss man bei der Astrofotografie auch mit schlechten Ergebnissen rechnen. Während der Aufnahmen und am reinen Rohmaterial kann man nicht immer sehen, wie gut die Bilder werden. Es ist jedes Mal spannend, wenn bei der Nachbearbeitung langsam das Ergebnis erscheint. Bei diesem Bild sahen die Rohbilder eigentlich ganz gut aus, aber bei der Bearbeitung ist sehr schnell die starke Aufhellung im linken Bildbereich erschienen. Ich bin mir nicht ganz sicher, woran das liegt - ich vermute mal einen Streulichteinfall durch den relativ hellen Mond in der Nähe. Natürlich kann man das nachträglich auch noch entfernen, aber das ist immer sehr arbeitsintensiv und mir fehlt derzeit etwas die Lust dazu. Vielleicht irgendwann mal...

 
16.03.2016
Staubsaugergalaxie M109

Auf meinem Bild von dieser Balkengalaxie sind noch drei weitere kleine Hintergrundgalaxien zu erkennen. Links unterhalb von M109 ist die Galaxie PGC 37700 zu sehen, dann die kleine PGC 37621 rechts unterhalb der Staubsaugergalaxie (auf dem Originalbild besser zu erkennen) und rechts in der Nähe des hellen Sterns die Galaxie PGC 37553.

Eine schöne, klare Nacht, keine Nebelschleier, gutes Seeing. Nur der helle Halbmond hat ein wenig gestört. Ich bin immer wieder überrascht, was in den eher unscheinbaren Rohbildern alles drin steckt.

 
Messier 95 vom 13.02.2016
Messier 95 vom 13.02.2016 Originalgröße
13.02.2016
Messier 95

Eine sehr schöne Balkenspiralgalaxie, der Zentralbalken ist deutlich zu sehen. Die auslaufenden Spiralarme sind ebenfalls gut erkennbar.

Ab ungefähr Mitternacht war der Nachthimmel hier sehr schön klar. Ich war mir nicht sicher, welche der beiden doch sehr ähnlichen Galaxien M95 oder M96 im Löwen ich erwischt habe, erst durch den Vergleich meines fertig bearbeiteten Bildes mit anderen Aufnahmen im Netz konnte ich diese Galaxie eindeutig als M95 identifizieren. Dieses Bild ist eine zweite Bearbeitung meiner Rohbilder.

 
12.11.2015
Dreiecksgalaxie/Dreiecksnebel M33

Hier das im vorherigen Beitrag versprochene Bild von der Dreiecksgalaxie. Nach der Andromedagalaxie ist sie die zweithellste Spiralgalaxie am Nachthimmel, allerdings verteilt sich die Helligkeit auf eine größere Fläche. Sie ist dadurch nicht freiäugig sichtbar. In ihr wurde 2007 ein sehr massereiches Schwarzes Loch entdeckt. Weiter gehört sie genau wie die Andromedagalaxie und unsere eigene Milchstraße zur lokalen Gruppe.

Wie schon im vorherigen Beitrag angedeutet hatte ich für dieses Bild wegen schnell aufziehender Wolken weniger Rohbilder zur Verfügung. Trotzdem ein recht gutes Ergebnis.

 
M31 Andromedagalaxie vom 12.11.2015
M31 Andromedagalaxie vom 12.11.2015 Originalgröße
12.11.2015
Andromedagalaxie M31

Nach mehreren Wochen mit dicker Wolkendecke konnte ich vergangene Nacht ein wenige Stunden anhaltendes Wolkenfenster ausnutzen und habe mich wieder an der Andromedagalaxie versucht. Dabei kam zum ersten Mal meine neue Flatfieldbox (eine Lampe zum gleichmäßigen Ausleuchten des Teleskopes um sogenannte "Flats" zu erstellen die mit den Rohbildern verrechnet werden) zum Einsatz. Das Ergebnis ist ein gleichmäßiges und klares Bild unserer galaktischen Nachbarin. Als ich dann auch die Dreiecksgalaxie M33 abgelichtet habe, zogen schnell wieder Wolken auf. Trotzdem habe ich noch ein paar Bilder machen können, das Ergebnis folgt demnächst.

Die größte Galaxie unserer lokalen Gruppe rast unaufhaltsam auf uns zu. In rund vier bis zehn Milliarden Jahren wird diese mit unserer Milchstraße zu einer Galaxie verschmelzen. Die Erde wird das allerdings nicht mehr erleben, denn bis dahin ist unsere Sonne am Ende Ihres "Lebenszykles" angelangt und hat die Erde erst durch erhöhte Strahlung ausgebrannt, die Atmosphäre fortgepustet und ist dann weit über die Erdbahn angewachsen und hat diese in einem brennenden Inferno verschluckt.

Mit auf dem Bild zu sehen ist rechts die kleine Galaxie M32 (der helle, stark verwaschene, ovale Punkt). Diese ist eine gravitativ gebundene Begleitgalaxie der Andromedagalaxie.

Wenn man dieses Bild betrachtet, sollte man sich vor Augen führen dass die Sterne in diesem Bild alle zu unserer eigenen Milchstraße gehören und die Galaxien weit, weit, weit und noch viel weiter dahinter liegen. Ungefähr vergleichbar mit - sagen wir mal - dem Betrachten eines hoch fliegenden Flugzeugs durch eine gepunktete Glasscheibe.

>

Links zum Vergleich ein Bild das ich vor nicht ganz einem Jahr gemacht habe. Seit damals habe ich mein Teleskop neu justiert, eine bessere Nachführung und eine Flatfieldbox bekommen und Erfahrung in der Nachbearbeitung gesammelt.

 
Blackeye-Galaxie M64
Blackeye-Galaxie M64 Originalgröße
12.06.2015
Blackeye-Galaxie M64

Diese Galaxie besitzt eine Dunkelwolke, die dem Kern das Aussehen eines Auges verleiht. Vermutlich ist die Form bei der Verschmelzung mit einer kleinen und staubreichen Galaxie vor ungefähr einer Million Jahren entstanden.

Eigentlich wollte ich vergangene Nacht nicht raus - als echter Nerd und Weichling habe ich natürlich auch mit Heuschnupfen zu tun, und das ist Abends immer extrem - aber bei dem Himmel konnte ich nicht wiederstehen. Also war ich unter heftigsten Niesanfällen draußen und habe mir die Blackeye-Galaxie geschnappt. Und es hat sich wieder gelohnt, ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

 
04.06.2015
Haarföhn-Galaxie M100

Damit das Haar der Berenike immer gut gepflegt aussieht, befindet sich darin die Haarföhn-Galaxie. Diese ist die hellste Spiralgalaxie die zum Virgo-Galaxienhaufen gehört.

Leider waren die Aufnahmebedingungen schlechter als erhofft, ein leichter Wolkenschleier hat das Licht vom sehr hellen Mond gestreut, so daß die mit der Nachbearbeitung rausgekitzelte Galaxie unscharf und detailarm ist.

 
Messier 88
Messier 88 Originalgröße
24.05.2015
Messier 88

So langsam entwickel ich eine Vorliebe für Galaxien. Diese hier liegt im Sternbild Haar der Berenike. Diesmal sind die Sterne ein wenig eiförmig, ich war vermutlich etwas zu ungeduldig beim Ausrichten meines Teleskopes. Aber dieses Bild ist wieder mit weniger störenden Aufhellungen. Ganz vermeiden lässt sich das nicht, aber so extrem wie bei meinem letzten Bild sollte das eigentlich nie werden. Es ist wirklich langsam an der Zeit für mich mit Flats zu arbeiten.

 
24.05.2015
Leo-Triplett

Hmm, mit diesem Bild bin ich nicht zufrieden. Die drei großen und gravitativ gebundenen Galaxien M65 (unten), M66 (oben) und NGC 3628 (rechts) im Sternbild Löwe sind auf dem Bild zwar relativ sauber und gut aufgelöst, aber der helle großflächige Lichtfleck stört doch sehr. Mit nachträglicher Bearbeitung bekomme ich den zwar einigermaßen weg, aber leider entstehen dann unschöne Farbstufen, so daß ich das Bild mit Fleck vorziehe. Mir fehlt (noch) die Fertigkeit, das sauber zu korrigieren.

Ich weiß nicht wirklich, wodurch der Fleck entstanden ist. Entweder eine Vignettierung in der Optik (die fast kreisrunde Form deutet darauf hin, allerdings würde mich das wundern, da mir das bislang bei vorherigen Bildern nicht aufgefallen ist) oder durch Reflektionen/Streulicht (ich war wieder in Horizontnähe). Falls ich das auf zukünftigen Bildern wieder so stark habe, muss ich mir mal die Zeit nehmen und Flats (Bilder mit einfarbig gleichmäßig weißem Motiv) machen. Dann kann ich eine Vignettierung durch die Optik feststellen oder ausschließen. Leider ist der Aufwand für Flats genau so groß wie für die Bilder selber.
Gegen Streulicht könnte ein Filter (nimmt leider auch Helligkeit weg) oder eine selbstgebaute Streulichtkappe (abschirmende schwarze Röhre) vor der Teleskopöffnung helfen. Reflexionen lassen sich nur durch Filter abschwächen. Naja, erstmal abwarten und sehen, was bei meinen zukünftigen Bildern rauskommt.

Leo-Triplett neu bearbeitet
Leo-Triplett neu bearbeitet Originalgröße
...Und rechts das Bild nochmal neu bearbeitet. Ein Freund hat mir zum Entfernen solcher Helligkeitsflecken das Programm "Iris" empfohlen und ich bin begeistert. Das Ergebnis spricht für sich.

 
21.05.2015 neu bearbeitet am 28.04.2016
Sonnenblumen-Galaxie M63

Wenn der Himmel mal wieder tagelang bewölkt ist, hole ich auch mal meine alten Bilder hervor und gucke, ob ich nicht noch etwas mehr herausholen kann. Auch wenn ich damals noch nicht mein aktuelles Equipment hatte, so habe ich zumindest bei der Nachbearbeitung etwas mehr Erfahrung gesammelt. Hier also ein neu bearbeitete Bild aus dem alten Material.

Den Namen hat diese Galaxie von den auf diesem Bild gut erkennbaren knötchenartigen Verdichtungen in den Spiralarmen. Diese Verdichtungen sind Sternentstehungsgebiete und leuchtende Gaswolken.
Laut Wikipedia hat diese Galaxie einen bogenförmigen Sternstrom, der vermutlich bei der Verschmelzung mit einer Zwerggalaxie entstanden ist. Auf der in diesem Bild oberen Seite der Galaxie kann man nur sehr schwach einen längeren dunklen Streifen - von rechts fast waagerecht nach links bis etwas über die halbe Galaxie - erahnen. Ich vermute allerdings, dass es sich dabei nicht um den Sternenstrom, sondern nur um ein gewöhnliches Staubband handelt.

 
Sombrerogalaxie M104
Sombrerogalaxie M104 Originalgröße
14.05.2015
Sombrerogalaxie M104

Ich hätte nicht gedacht, dass ich die Sombrerogalaxie (oder den Sombreronebel) doch relativ gut festhalten kann. Das Seeing (Luftunruhen) war laut Wetterbericht eher schlecht, einzelne wenige Wolkenschleier zogen vorbei und die Galaxie erreichte bei mir nur eine Höhe von 25° über dem Horizont. Aber das Ergebnis hat mich angenehm überrascht. Die Galaxiescheibe - die wir von der Seite erblicken - ist gut zu erkennen. Auch der die gesamte Galaxie umgebende Halo ist zu sehen. Den Namen trägt diese Galaxie von dem sehr dunklen und ausgeprägtem Staubband um die Galaxie herum, das an die Form eines mexikanischen Sombrero erinnert.

Und falls sich jemand wegen der Uhrzeit wundern sollte: Bitte verzeiht mir den kleinen Zahlendreher.

 
11.05.2015
Bodes Galaxie M81 und Zigarrengalaxie M82

Zwei schöne Galaxien dicht beieinander im Sternbild Großer Bär. Diese beiden Galaxien bilden den Kern der M81-Galaxiengruppe. In der Zigarrengalaxie (im Bild die rechte Galaxie) wurde im Jahr 2014 die Supernova SN 2014J entdeckt.


erstellt von www.S-Wandrei.de
Besuchen Sie mich auf Facebook: http://www.facebook.com/stefan.wandrei
auf Google+: http://plus.google.com/108745962160737007984
auf twitter: http://twitter.com/Stefan72m